Ausdruck von http://www.wohnen-sie-gesund.de/gesunde-raeume/bad/schimmel/

Checkliste Schimmel-Sofortmaßnahmen

Schimmel ist ein natürlicher Bestandteil unserer Umwelt. Die Aufgabe von Schimmelpilzen es, organisches Material zu zersetzen und wieder in den Kreislauf der Natur zurückzuführen. In Innenräumen kann Schimmel allerdings gesundheitliche Probleme auslösen. Optisch ist er an seiner grünlich-schwarzen Farbe gut erkennbar. Oftmals entwickelt sich Schimmel aber im Verborgenen. Ein modriger, muffiger Geruch weist auf das Problem hin. Mit unseren 10 Tipps für Schimmel-Sofortmaßnahmen können Sie kleinere Schimmel-Befälle bis zu einer Fläche von 0,4 Quadratmetern selbst behandeln. Bei größerem Befall sollten Sie immer einen » Fachmann « hinzuziehen. Gleiches gilt, wenn Sie allergisch auf Schimmelpilze reagieren oder an chronischen Atemwegserkrankungen (Asthma) leiden.

 

Putzzeug, Putzeimer und Schutzhandschuhe zur Bekämpfung von Schimmel

Schimmel-Sofortmaßnahmen: 10 Tipps

1. Nie trocken abreiben
Grundsätzlich gilt: Reiben Sie eine von Schimmel befallene Fläche nie trocken ab. Ansonsten können sich die Schimmelsporen mit dem Staub weiter verbreiten.

 

2. Befallene Gegenstände entfernen

Entfernen Sie Lebensmittel und andere Gegenstände wie Kinderspielzeug und Kleidung vor der Reinigung aus dem Raum. Befallene, nicht mehr verwendbare Gegenstände sollten Sie in Foliensäcken luft- und staubdicht verpacken. Dann können Sie diese mit dem Hausmüll entsorgen.

 

3. Schutzhandschuhe tragen
Tragen Sie Schutzhandschuhe, die antibakteriell wirken. Sie sollten Schimmelpilze nicht mit bloßen Händen berühren.

 

4. Silikonfugen erneuern
Entfernen Sie vom Schimmel befallene Silikonfugen mit einem Teppichmesser. Nach der Reinigung des Untergrunds mit 70-prozentigem Alkohol erneuern Sie die Fugen.

 

5. Haushaltsreiniger auf glatten Flächen
Waschen Sie glatte Flächen wie Fliesen, Keramik, Glas oder Metall nach dem Anfeuchten mit einem haushaltsüblichen Reiniger ab. Diese Reinigung ist ausreichend. Danach können Sie die Flächen mit 70-prozentigem Alkohol desinfizieren.

 

6. Alkohol tötet Schimmel ab
Wischen Sie poröse und offenporige Flächen wie verputzte Wände feucht ab und reiben sie danach mit 70-prozentigem Alkohol ab. So töten Sie den Schimmel ab. Sorgen Sie dabei unbedingt für eine gute Durchlüftung.

 

7. Befallene Polstermöbel entsorgen
Entsorgen Sie direkt befallene Polstermöbel. Diese sind häufig schwer zu reinigen, da der Schimmelpilz zumeist tief in die Polster eingedrungen ist.

 

8. Befallene Tapeten ablösen
Feuchten Sie von Schimmel befallene Tapeten an und entfernen diese. Anschließend sollten Sie die betroffenen Wandflächen mit 70-prozentigem Alkohol abreiben.

 

9. Vorhänge in die Waschmaschine
Nehmen Sie Textilien mit Schimmel-Befall wie Vorhänge oder Decken vorsichtig ab und reinigen Sie in der Waschmaschine.

 

10. Auf chemische Mittel verzichten
Verzichten Sie auf den Einsatz chemischer „Anti-Schimmel“-Mittel. Diese sind im Hinblick auf ihre gesundheitliche Gefährdung mit Skepsis zu betrachten. Sie können die Ursachen der Schimmelbildung nicht beseitigen. Außerdem gelangen die darin enthaltenen Biozide über längere Zeit in die Raumluft.

 

Über die Schimmel-Sofortmaßnahmen hinaus kommt es darauf an, dass Sie die Ursachen für die Schimmelbildung beseitigen. Ansonsten kommt die Belastung durch den Schimmel immer wieder. » Fachbetriebe für gesundes Wohnen « stehen Ihnen dabei hilfreich zur Seite.

CHECKLISTEN & RATGEBER

Sie wollen gesund wohnen? Durch Ihr Verhalten können Sie Einiges dafür tun. Erfahren Sie mehr in unseren Checklisten und Ratgebern:

TISCHLER-SUCHE

Sie wollen gesund wohnen? Der qualifizierte Tischler oder Schreiner ist Ihr kompetenter Partner. Finden Sie hier einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe.

Postleitzahl: