Ausdruck von http://www.wohnen-sie-gesund.de/gesunde-raeume/wohnzimmer/heizen-und-lueften/

Ratgeber Heizen und Lüften

Ein gesundes, ausgeglichenes Raumklima ist entscheidend für die Behaglichkeit Ihrer Wohnung. Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit spielen dabei eine zentrale Rolle. Mit unseren 10 Tipps zum Thema „Richtig Heizen und Lüften“ schaffen Sie die Grundlage für ein angenehmes Klima in Ihren Wohn- und Schlafräumen.

 

Mädchen schaut am Tag beim richtigen Lüften aus dem Wohnzimmer-Fenster

Richtig Heizen und Lüften: 10 Tipps

1. Regelmäßig lüften
Lüften Sie morgens alle Räume für 10 bis 15 Minuten. Das gilt vor allem für das Schlafzimmer.

 

2. In Bad und Küche häufiger lüften
Im Bad und in der Küche müssen Sie je nach Feuchtigkeitsmenge häufiger lüften. Hier entsteht besonders viel Feuchtigkeit.

 

3. Intensiven Luftaustausch ermöglichen
Die Fenster sollten Sie nicht nur kippen, sondern immer ganz öffnen. Durch Stoß-Lüften sorgen Sie für einen intensiven Luftaustausch innerhalb kürzester Zeit.

 

4. Nicht dauerhaft lüften
Vermeiden Sie dauerhaftes Lüften mit schräggestellten Fenstern. Hierdurch kühlen Räume – und vor allem die Fensterlaibungen – sehr aus, ohne dass ein ausreichender Luftwechsel stattfindet.

 

5. Beim Lüften: Heizung aus
Drehen Sie die Heizung ab, während Sie Ihre Räume lüften. Durch die einströmende kalte Luft werden Thermostate meist sofort geöffnet. Lassen Sie die Ventile geöffnet, heizen Sie gegen die kalte Luft an.

 

6. Räume einzeln heizen
Halten Sie Ihre Zimmertüren zu Räumen mit niedrigerer Temperatur (z. B. Schlafzimmer) geschlossen, damit warme Luft aus anderen Räumen dort nicht auskühlt. So heizen Sie energieeffizient.

 

7. Räume nicht auskühlen lassen
Achten Sie beim Heizen darauf, dass die Raumtemperatur nicht unter 16° C absinkt. Niedrigere Temperaturen sind nicht nur unbehaglich, sondern sie können auch Ihre Gesundheit schädigen.

 

8. Heizung nicht verstellen
Behindern Sie nicht die Wärmeabgabe von Heizkörpern. Das geschieht häufig durch vorgestellte Möbel oder lange Vorhänge. Hierdurch entsteht beim Heizen ein Hitzestau.

 

9. Möbel mit Abstand zur Wand
Lassen sie die Luft in den Räumen ungehindert zirkulieren. Stellen Sie Möbelstücke hierfür in einen ausreichenden Abstand zur Wand (mindestens 5 cm).

 

10. Luft nicht zusätzlich befeuchten
Vermeiden Sie zusätzliche Luftbefeuchtung. Sie erhöht die Feuchtigkeit im Raum. Damit wird die Gefahr des Feuchtigkeitsniederschlags noch größer. Als „trocken" wird Luft meistens dann empfunden, wenn sie mit Staub belastet ist.

 

Neben manuellen Maßnahmen zum Lüften und Heizen gibt es eine Reihe technischer Möglichkeiten. Fragen Sie hierzu Ihren » Fachbetrieb für gesundes Wohnen «.

CHECKLISTEN & RATGEBER

Sie wollen gesund wohnen? Durch Ihr Verhalten können Sie Einiges dafür tun. Erfahren Sie mehr in unseren Checklisten und Ratgebern:

TISCHLER-SUCHE

Sie wollen gesund wohnen? Der qualifizierte Tischler oder Schreiner ist Ihr kompetenter Partner. Finden Sie hier einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe.

Postleitzahl: