Ausdruck von http://www.wohnen-sie-gesund.de/materialien-a-z/l/laminat/

Laminat

Produkte aus Laminat werden vorwiegend als Fußbodenbelag eingesetzt. Sie bestehen aus einer Holzfaserplatte und Dekorfolien aus Papier. Die Holzfaserplatten werden in der Regel mit formaldehydhaltigen Leimen hergestellt. Die Oberfläche im Trittbereich ist mit einer Melaminharz-Kunststofffolie abgedeckt, welche eine recht hohe Abriebfestigkeit ermöglicht.

Eigenschaften von Laminat

Holzfaserplatten und Dekorfolien entstammen nachwachsenden Rohstoffen aus Holz. Die Deckschicht aus Melaminharz ist ein Kunststoffprodukt der petrochemischen Industrie. Die Oberfläche von Laminat ist sehr hart und relativ spröde. Laminatböden sind daher sehr langlebig und nutzen sich kaum ab. Aufgrund ihrer hohen Verdichtung ist die Oberfläche vergleichsweise kalt. Die wärmedämmende Wirkung ist deutlich schlechter als bei Parkettböden. Die hohe Härte bewirkt zudem einen geringen Schallschutz. Daher muss in Stockwerken unterhalb einem Laminatboden mit erhöhter Schallbelastung gerechnet werden.

Belastungen durch Laminat

Die hohe Abdichtung der Laminat-Elemente führt dazu, dass das in dem Leim enthaltene Formaldehyd nur in sehr geringem Umfang an die Umgebung abgegeben wird. Die Größenordnung entspricht etwa der, die auch bei massivem Holz zu erwarten ist. Weitere Schadstoffe sind in typischen Laminatböden nicht enthalten.

Laminat-Elemente werden mit dem sogenannten Direktbeschichtungsverfahren (DPL-Laminat) hergestellt. Sie weisen vergleichsweise hohe elektrostatische Aufladungen auf. Die aufgebrachte Melaminschicht wirkt hier elektrisch isolierend. Dies belastet eine angenehme Raumatmosphäre.

Laminat: Umweltzeichen und elastische Isolierschicht beachten

Laminat ist gegenüber herkömmlichem Parkett die zweite Wahl. Beim Einsatz von Laminat sollten Sie vor allem auf das Umweltzeichen „Emissionsarme Holzwerkstoffe“ achten. Damit stellen Sie sicher, dass die Laminat-Elemente schadstoffarm hergestellt worden sind und sie keine belastendenden Ausdünstungen abgeben. Höherwertige Laminatböden weisen eine zusätzliche antistatische Ausrüstung auf, um einen Spannungsaufbau durch Reibung zu vermeiden.

Wo die erhöhte Schallbelastung ein Problem darstellen könnte, sollte der Untergrund entsprechend isoliert werden. Alternativ können Sie Laminat mit elastischer Isolierschicht aus Kork oder Holzfaserdämmstoffen verwenden. Sie erhöht zugleich die Elastizität des Bodens, dämmt Raum- und Trittschall und gleicht kleinere Unebenheiten aus.

SCHADSTOFF ABC

Sie wollen mehr über die Wirkung von oder die » Vermeidung von Formaldehyd « erfahren? Lesen Sie im Schadstoff-ABC Wissenswertes über das Vorkommen einzelner Schadstoffe. Erfahren Sie, mit welchen Alternativen Sie schadstoffarm wohnen.

SCHADSTOFF: "Grafische Darstellung einer Molekülkette in 3D-Optik mit farbigen Elementen.

Zum » Schadstoff ABC «

TISCHLER-SUCHE

Sie wollen gesund wohnen? Der qualifizierte Tischler oder Schreiner ist Ihr kompetenter Partner. Finden Sie hier einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe.

Postleitzahl: