Ausdruck von http://www.wohnen-sie-gesund.de/materialien-a-z/l/leichtholzplatten/

Leichtholzplatten

Unter Leichtholzplatten werden neuartige Holzwerkstoffplatten verstanden, die mit das spezifische Gewicht reduzieren. Verantwortlich sind unterschiedliche Materialkombinationen. Hierdurch werden vor allem dicke Platten sehr viel leichter. Sie lassen sich vielfältiger einsetzen.

Gegenüber anderen Holzwerkstoffen haben Leichtholzplatten eine geringere Lebensdauer. Eine spätere Verwertung wird insbesondere durch den Einsatz holzfremder Bestandteile sehr erschwert.

Aufbau von Leichtholzplatten

Leichtholzplatten zeichnen sich durch eine besondere Mittellage aus. Sie kann aus folgenden Werkstoffen bestehen:

- sehr leichtes Holz wie Pappel oder Balza
- Waben aus Pappe
- Hanf - teilweise in Kombination mit Polystyrol-Kügelchen
- Waben aus Kunststoffformen
- Hartschaumplatten aus Polyurethan

Kunststoffe aus Polystryrol oder Polyurethan entstammen der petrochemischen Industrie. Die Herstellung ist sehr energieintensiv. In der Praxis haben zumeist Waben aus Pappe bzw. Kombinationen mit leichten Hölzern die größte Bedeutung. Für deren Verarbeitung sind besondere Verbindungsbeschläge erforderlich. Diese werden speziell eingeleimt, um eine ausreichende Stabilität zu gewährleisten.

Leichtholzplatten und Schadstoffe

Die möglichen Gesundheitsrisiken ergeben sich vor allem aus den eingesetzten Klebstoffen. Diese werden benötigt, um die verschiedenen Materialien zu einer Platte zusammenzufügen. Formaldehydhaltige Klebstoffe führen dazu, dass Leichtholzplatten ähnlich wie » Spanplatten « zur Ausdünstung von Formaldehyd neigen. Dispersionsklebstoffe oder Polyurethanklebstoffe geben im ausgehärteten Zustand nur sehr geringe Schadstoffmengen an die Umgebung ab.

Emissionsbescheinigung bei Leichtholzplatten

Sie wollen Leichtholzplatten verwenden? Dann sollten Sie ausschließlich reine Holz- bzw. Holz-Pappe Kombinationen verwenden. In jedem Fall sollten Sie beim Hersteller nach einer Emissionsbescheinigung fragen. Diese gibt darüber Auskunft, ob Formaldehyd oder andere Schadstoffe verwendet worden. Diese könnten bei der Anwendung in die Umgebung abgegeben werden.

SCHADSTOFF ABC

Sie wollen mehr über die Vermeidung von » Gesundheitsrisiken durch Formaldehyd « erfahren? Lesen Sie im Schadstoff-ABC Wissenswertes über das Vorkommen und die Vermeidung einzelner Schadstoffe wie » Polystyrol «.

SCHADSTOFF: "Grafische Darstellung einer Molekülkette in 3D-Optik mit farbigen Elementen.

Zum » Schadstoff ABC «

TISCHLER-SUCHE

Sie wollen gesund wohnen? Der qualifizierte Tischler oder Schreiner ist Ihr kompetenter Partner. Finden Sie hier einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe.

Postleitzahl: